Alles andere als monoton

Alles andere als monoton

Verborgenes Leben im Schilf

Durch Vertiefungen, Begradigungen und Uferbefestigungen sind an der Ems viele Röhrichte verschwunden. Diese auf den ersten Blick – wegen der wenigen vertretenen Pflanzenarten – monotonen Schilfgürtel sind tatsächlich ein vielfältiger Lebensraum und tragen zudem zur Selbstreinigung von Gewässern bei. Der Maßnahmenkatalog des Masterplan Ems 2050 beinhaltet mehrere Maßnahmen zur Neuanlage von Röhrichtzonen. In den geplanten Tidepoldern sollen sie ebenso entstehen wie am Rysumer Nacken, wo bestehende Schilfgürtel gesichert werden sollen.

Besonders wichtig sind Röhrichtzonen für Vogelarten, die sich auf Leben und Brut in diesem Lebensraum spezialisiert haben – dazu gehören Röhrsänger-Arten, Rallen und die Rohrammer. Zudem laichen hier viele Fische und Amphibien, ihre  Larven haben hier Raum, um sich zu entwickeln. Auch viele Wirbellose sind in diesem Biotop heimisch. 

Bildrechte: ArL Weser-Ems