Wasser schafft Leben

Wasser schafft Leben

Mehr Platz für den Fluss

Zur Schaffung von ästuartypischen Lebensräumen sieht der Masterplan Ems 2050 die Öffnung oder den Rückbau von Sommerdeichen und Verwallungen vor. Diese Maßnahmen sollen der Tide das Einschwingen in das Deichvorland erlauben und so Lebensräume schaffen.

Sommerdeiche dienen dem Schutz landwirtschaftlich genutzter Flächen vor leichten Sturmtiden, Windfluten oder Sommerhochwassern sowie Staus bei Schiffsüberführungen. Verwallungen hingegen sind niedrige Erdwälle an Gewässerufern, die in der Regel keinen Schutz vor Überschwemmungen bieten. Weder Sommerdeiche noch Verwallungen sind nach dem Niedersächsischen Deichgesetz (NDG) gewidmet oder haben Bedeutung für die Berechnung der Bestickhöhe der Hauptdeiche, eine Bedeutung für den Küstenschutz ist nicht gegeben.

Im Vorfeld der Beschlussfassung im Lenkungskreis über Orte, an denen ein solcher Rückbau erfolgen könnte, untersucht der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), die sieben Vorschläge im Masterplan Ems 2050:

  • Verwallung bei Bingum
  • Verwallung bei Coldam
  • Kirchbogum
  • Coldemüntje
  • Tunxdorf/Vellage
  • Nüttermoor
  • Südlich Leer