Von Blaukehlchen, Sturmfluten und dem Leben der Grafen

Von Blaukehlchen, Sturmfluten und dem Leben der Grafen

Sieger des Kalenderwettbewerbs zur Tagestour an der Ems eingeladen

Auch der 2019er-Kalender „Mein Bild von der Ems“ war schnell vergriffen – und das hat natürlich etwas mit der Qualität der Fotos zu tun, die der Geschäftsstelle des Masterplans Ems von den zahlreichen Teilnehmern des Fotowettbewerbs zugesandt worden waren. Als „Lohn“ für die Gewinner des Wettbewerbs gab es auch in diesem Jahr wieder eine Einladung zu einer Tagestour an die Ems. Dabei standen jetzt vor allem – aber nicht nur – Stationen auf dem Reiseplan, die mit dem Masterplan zu tun hatten. 

Zum Auftakt ging es zum Emssperrwerk. Dort berichtete Armin Heine, der beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) für die Sperrwerke an der Ems und der Leybucht verantwortlich ist, über Geschichte, Bau und Aufgaben des Emssperrwerks. Dabei kam natürlich auch der Plan zur Sprache, das Emssperrwerk künftig zur „Flexiblen Tidesteuerung“ einzusetzen, um der Verschlickung der Ems entgegenzuwirken. Die Theorie wurde für die Teilnehmer dann durch einen eindrucksvollen Gang durch das „Untergeschoss“ des Sperrwerks ergänzt. Im Keller unterhielt Armin Heine mit Informationen und Anekdoten aus dem Sperrwerksbetrieb. Zudem nutzten die Gäste die seltene Gelegenheit, Motive aus dem Keller zu fotografieren. 

In der Naturschutzstation am Emsdeich in Terborg gewährte Stationsmitarbeiter Peter Pauschert einen spannenden und informativen Einblick in die Natur an der Ems. Neben den unbekannten Nachtfaltern zeigte Pauschert den Teilnehmern auch die Vogelwelt der Wiesen und Röhrichte, wobei insbesondere das Blaukehlchen auf großes Interesse stieß. Der Röhrichtbewohner ist an der Ems heimisch und zahlreich, zeigt sich aber selten in der Nähe der Menschen. Keiner der Gäste hatte das Tier bislang gesehen –  doch nun soll diese Lücke per Fotopirsch geschlossen werden.

Unterhaltsam ging es nach einem gemeinsamen Mittagessen weiter: Bei einer Kostümführung auf der Evenburg in Leer berichtete „Mamsell Ingrid“ vom Leben der Grafen – und hatte so manches über deren Leben zu erzählen. Fazit der Gäste: „Ein gelungener Tag an der Ems.“