Gewinner des Kalenderwettbewerbs auf Tagestour am Fluss

Sie haben, wie viele andere, Fotos von der Ems für den Kalenderwettbewerb „Mein Bild von der Ems“ gemacht – doch ihre Motive wurden für den Druck des Kalenders ausgewählt. Nun machten sich die zwölf Gewinner des Wettbewerbs noch mal ein ganz spezielles Bild von der Ems: Die Gewinner unternahmen nun auf Einladung der Geschäftsstelle Masterplan Ems 2050 eine Tagestour zum Emssperrwerk und zur Meyer Werft.

Am Emssperrwerk empfing sie Reinhard Backer, Dezernent bei der Betriebsstelle Aurich des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz, der die Gewinner bei einer Führung auch in die Unterwelt der Anlage entführte – für die begeisterten Fotoamateure ein besonderer Leckerbissen. Die Tunnel unter der Ems mit ihrer ganz besonderen Atmosphäre und der Leitstand des Sperrwerks wurden als besondere Fotomotive genutzt. In einem ebenso informativen wie unterhaltsamen Vortrag führte Backer den Gewinnern des Wettbewerbs Geschichte, Technik und Aufgaben des Sperrwerks vor Augen, gewürzt mit einigen kuriosen und auch spannenden Begebenheiten, die sich dort seit Inbetriebnahme Ende 2002 abgespielt haben.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen besichtigten die Gewinner die Meyer Werft, wo sie nicht nur viel über Geschichte und Gegenwart des Unternehmens erfuhren, sondern auch einen Blick in die gigantischen Produktionshallen werfen konnten – und natürlich wurde auch hier fotografiert. In vielen Gesprächen ging es auch um die Vorhaben des Masterplans Ems 2050. Deutlich wurde dabei, die Hoffnung, die die Teilnehmer in eine deutliche Verbesserung des Zustands der Ems, aber auch den Erhalt der Arbeitsplätze am Fluss setzen.  Der Masterplan Ems hat die Prämisse, Ökonomie und Ökologie am Fluss gleich zu gewichten – und so wurde der Wettbewerb auch ausgeschrieben. Gebeten worden war um Fotos, die Wirtschaft und Natur am Fluss zeigen.

Das Ergebnis des Wettbewerbs, der Fotokalender „Mein Bild von der Ems“  wurde inzwischen an Kommunen und Tourismusinfos an der Ems zur freien Verteilung ausgegeben. Zwölf Fotos vom Fluss und seiner Umgebung zieren den großformatigen Kalender. Das Druckwerk ist das Ergebnis des gleichnamigen Foto-Wettbewerbs, den die Geschäftsstelle im Sommer ausgeschrieben hatte. Aus den zahlreichen Einsendungen wählte eine Jury aus Vertretern der Masterplan-Vertragspartner die Siegerbilder aus.

Die Siegerfotos im Kalender stammen von Liesbeth Kraakman (Januar/Flussauen zwischen Rhede und Aschendorf); Ralph Menge (Februar/Stacheldraht in Terborg); Gerrit Denekas (März/Petkumer Fähranleger); Peter Nitsche (April/Faschinen an der Ems bei Ditzum); Gerhard Wientjes (Mai; Pogum/Natur und Technik im  Einklang), Otto Zerth (Juni/Möwe an der Ems); Vanessa Swart (Juli Sommertag an der Knock in Emden); Christian Brunnert (August/“World Dream in Papenburg zu Blauen Stunde); Thorsten Fischer (September/Fähranleger Petkum in der Abenddämmerung); Sven Franken (Oktober/Terborger Sielteif mit Kutter); Kalle Walter (November/Jann-Berghaus-Brücke Leer); Theo Geisemeyer (Dezember/Leerort; Hegemann 3 am Wintermorgen). 

Und so sieht das Ergebnis aus.